STEINSKULPTUREN

 

 

"ZERSTÖREN UM ZU ERSCHAFFEN"

 

 

"Es ist die Langsamkeit, die die Arbeit vertieft."

 

Es ist die dichte, massige Schwere, die es zu überwinden gilt.

Kein anderes Material birgt vergleichbare Bearbeitungskonditionen

um meine Ambitionen auszuleben.

Es bedarf kräftig und hart zuzuschlagen, weg zu lassen – sein zu lassen.

Einzig die Angst zu verletzen oder verletzt zu werden

zügelt das Tun. Um dann anschließend

geduldig und ausdauernd zu schleifen und zu polieren.

 

Es ist die Faszination, dem harten, kristallinen Material

weiche, runde und erotische Formen abzugewinnen.

Es reizt auch der Widerspruch: aus einem kalt und nüchtern

wirkenden Block ein Monument der Freude, der Verspieltheit

und der Wärme zu schaffen.

Es ist die Langsamkeit, die die Arbeit vertieft.

 

Einzig von meiner persönlichen, inneren Spannung getragen

entstanden organische, konvexe und konkave Formen

die sowohl in Harmonie als auch in Disharmonie eingebettet scheinen:

vegetative, organische Formen und konsequent gezogene Linien –

ein Wechselspiel zwischen Höhlung und Wölbung:

manchmal auch das endlose Spiel der Drehung mit der Gegendrehung.

ana Büchel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 Bilder

 

 

Selbstvergessen ... regiert

das Symbol

 

Neue Landschaften, neue Körper und eine Sprache

Eine, meine Sprache

 

Absichtliche, scheinbare Reduktion auf ein einziges Symbol

 

 Ruhe

Langsamkeit

 

 

 

 

 Paintings

 

 

... governs the symbol

 

  

New landscapes, new bodies and a

 language, my language

 

 

Intentionally, seemingly reduciton of a single symbol

 

Silent

Slowlyness

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Cuadros

 

 

Perdido ... entre billones de hojas ... libre ... regula el símbolo

  

Nuevos paisajes, nuevos cuerpos y un

lenguaje, mi lenguaje

 

 

Una deliberada y evidente reducción a un sólo símbolo

 

Silencio

Lentitud